Aktuelles

06.09.2020 um 16:00 Uhr Lesung mit Emilia Smechowski

Gepostet von am Juli 27, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

06.09.2020 um 16:00 Uhr Lesung mit Emilia Smechowski

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel

Sonntag, den 06.09.2020 um 16.00 Uhr im Garten

Emilia Smechowski in Lesung und Gespräch zu ihrem Buch „Wir Strebermigranten“ ((Hanser Berlin, 2017)

Emilia Smechowski erzählt die Geschichte ihrer Familie, die in den 1980ern aus Polen nach Deutschland kam. Emilia war noch Emilka, als ihre Eltern mit ihr losfuhren – raus aus dem grauen Polen, nach Westberlin! Das war 1988. Nur ein Jahr später hatte sie einen neuen Namen, ein neues Land, eine neue Sprache: Sie war jetzt Deutsche, alles Polnische war unerwünscht. Wenn die neuen Kollegen der Eltern zum Essen kamen, gab es nicht etwa Piroggen, sondern Mozzarella und Tomate. Und als Emilia ein Deutschdiktat mit zwei Fehlern nach Hause brachte, war ihre Mutter entsetzt: Was war schiefgelaufen? Ergreifend erzählt Emilia Smechowski die persönliche Geschichte einer kollektiven Erfahrung: eine Geschichte von Scham und verbissenem Aufstiegswillen, von Befreiung und Selbstbehauptung.

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 15.30 Uhr  – Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH

30.08.2020 um 16.00 Uhr Lesung mit Dilek Güngör

Gepostet von am Juli 27, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

30.08.2020 um 16.00 Uhr Lesung mit Dilek Güngör

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel

Sonntag, den 30.08.2020 um 16.00 Uhr im Garten

Dilek Güngör in Lesung und Gespräch zu ihrem Roman

„Ich bin Özlem“ (Verbrecher Verlag, 2019 )

Die dritte Autorin, die für die Veranstaltungsreihe „Zusammenleben – Wurzeln und Wandel“ ins Wendland reist, ist Dilek Güngör.

»Meine Eltern kommen aus der Türkei.« Alle Geschichten, die Özlem über sich erzählt, beginnen mit diesem Satz. Nichts hat sie so stark geprägt wie die Herkunft ihrer Familie, glaubt sie. Doch noch viel mehr glaubten das ihre Kindergärtnerinnen, die Lehrer, die Eltern ihrer Freunde, die Nachbarn. Özlem begreift erst als erwachsene Frau, wie stark sie sich mit dieser Zuschreibung identifiziert hat. Aber auch wie viel Einfluss andere darauf haben, wer wir sind. Özlems Wut darüber bahnt sich ihren Weg, leise zunächst, dann allerdings, bei einem Streit mit ihren Freunden, ungebremst: Von Rassismus ist die Rede und von Selbstmitleid, von Scham und Neid, von Ausgrenzung und Minderwertigkeitsgefühlen. Ihre Geschichte will Özlem von nun an selbst bestimmen und selbst erzählen. Wie das geht, muss sie erst noch herausfinden.

Mit genauem Blick beschreibt Dilek Güngör, welche Kraft es kostet, sich in einer Gesellschaft zu behaupten, die besessen ist von der Frage nach Zugehörigkeit, Identität und der »wahren« Herkunft.

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 15.30 Uhr  – Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH

07.08. 2020 um 19:30 Uhr Lesung mit Carmen Francesca Banciu

Gepostet von am Juli 20, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

07.08. 2020 um 19:30 Uhr Lesung mit Carmen Francesca Banciu

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel

Freitag, den 07.08. 2020 um 19:30 Uhr im Garten

Carmen Francesca Banciu liest aus „Lebt wohl, ihr Genossen und Geliebten“ PalmArt Press 2018

Die zweite Autorin, die für die Veranstaltungsreihe „Zusammenleben – Wurzeln und Wandel“ ins Wendland reist, ist Carmen Francesca Banciu.

„Lebt wohl, ihr Genossen und Geliebten“ begleitet Maria-Maria, die nach Rumänien reist, um ihren verunglückten Vater zu besuchen und ihn, trotz seiner besitzergreifenden Geliebten, zu betreuen. In seinen Augen hat sie, die Tochter, die reale Utopie der kommunistischen Gesellschaft verraten. Sie wiederum erkennt in ihm ausschließlich den festgefahrenen Parteirhetoriker, der sich als moralische Instanz aufspielte, anderen Opfer abverlangte, aber selbst ein bigottes Leben führte.

Das Buch handelt vom Tod eines vermeintlichen Patrioten, für den Vaterland, Partei und der Aufbau einer neuen Gesellschaft stets den wichtigsten Platz in seinem Leben einnahmen, und von der Liebe, die man sich von den Eltern erhofft, die einem versagt bleibt, und die man selbst zu geben vielleicht nicht imstande ist.

Die versartige Sprache des Romans überträgt die Dramatik der zwischenmenschlichen Beziehungen direkt auf die Leser, die dadurch Teil des Erzählten werden. Ihr Abgesang auf die ideologische Überhöhung der Familie, der Partei und des Vaterlandes steckt voller Mut und Aktualität.

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 19:00 Uhr  – Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH

AUSVERKAUFT 31.07.2020 um 19.30 Lesung mit Jan Peter Bremer

Gepostet von am Juli 20, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

AUSVERKAUFT  31.07.2020 um 19.30 Lesung mit Jan Peter Bremer

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel

Jan Peter Bremer liest aus „Der junge Doktorand“ Berlin Verlag 2019

Nach „Der amerikanische Investor“ gelingt dem vielfach preisgekrönten und in Gümse aufgewachsene Autor Jan Peter Bremer eine wunderbare Gesellschaftsparabel über unser allgegenwärtiges Bedürfnis gesehen zu werden. Zwei Jahre schon warten die Greilachs mit an Verzweiflung grenzender Vorfreude auf die Ankunft eines jungen Doktoranden in ihrer abgelegenen Mühle auf dem Land. Er soll dem alternden Maler Günter Greilach zu neuem Ruhm verhelfen. Für seine Frau Natascha dagegen wird er zum Lichtblick ihrer Alltagsroutine. Doch als der junge Mann nach mehreren Absagen plötzlich doch vor ihrer Tür steht, kommt alles anders als selbst in wildesten Träumen ausgemalt.

Freitag, den 31. Juli 2020 um 19:30 Uhr im Garten

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 19:00 Uhr  – Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH

ABSAGE 40 Jahre Stipendiatenstätte

Gepostet von am März 2, 2020 in Allgemein | Keine Kommentare

ABSAGE                                       40 Jahre Stipendiatenstätte

Das geplante Sommerfest am 20. Juni 2020 muss leider ausfallen

Liebe Interessierte, Freundinnen und Freunde des Künstlerhofes,

wir haben uns sehr darauf gefreut, mit Ihnen ein schönes Fest anlässlich des über 40-jährigen Bestehens der Stipendiatenstätte zu feiern. Die Einladungen waren schon fast verschickt und unsere Vorbereitungen in vollem Gange. Schweren Herzens haben wir uns nun entschieden, das Fest aufgrund der Corona-Ereignisse auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Die weitere Entwicklung bleibt abzuwarten.

ABSAGE 29.04.2020 Lesung mit Ulla Lenze

Gepostet von am Februar 7, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

ABSAGE    29.04.2020     Lesung mit Ulla Lenze

Der Empfänger

Ulla Lenze legt einen wirkmächtigen Roman über die Deutschen in Amerika während des Zweiten Weltkriegs vor. Die Geschichte über das Leben des rheinländischen Auswanderers Josef Klein, der in New York ins Visier der Weltmächte gerät, leuchtet die Spionagetätigkeiten des Naziregimes in den USA aus und erzählt von politischer Verstrickung fernab der Heimat.

Vor dem Kriegseintritt der Amerikaner brodelt es in den Straßen New Yorks. Antisemitische und rassistische Gruppierungen eifern um die Sympathie der Massen, deutsche Nationalisten feiern Hitler als den Mann der Stunde. Der deutsche Auswanderer Josef Klein lebt davon relativ unberührt; seine Welt sind die multikulturellen Straßen Harlems und seine große Leidenschaft das Amateurfunken. Doch Josefs technische Fähigkeiten im Funkerbereich erregen die Aufmerksamkeit einflussreicher Männer, und noch ehe er das Geschehen richtig deuten kann, ist Josef bereits ein kleines Rädchen im Getriebe des Spionagenetzwerks der deutschen Abwehr. Sein verhängnisvoller Weg führt ihn später zur Familie seines Bruders nach Neuss, die den Aufstieg und Fall der Nationalsozialisten aus der deutschen Innenperspektive erfahren hat, und letztendlich nach Südamerika, wo ihn Jahre später eine Postsendung aus Neuss erreicht. Deren Inhalt: eine Stern-Reportage über den Einsatz des deutschen Geheimdienstes in Amerika.

Die Veranstaltung muss leider ausfallen.

fällt aus: 16.04.2020 Vortrag des Rundlingsverein und IG Bauernhaus Wendland im Künstlerhof

Gepostet von am Februar 7, 2020 in Allgemein | Keine Kommentare

Vortrag: Dirk Wübbenhorst
Noch ein Fotoalbum: Die Fotos der Bauern der Dolgower Molkereigenossenschaft von 1904
Das Fotoalbum der Wendlandbauern von 1866 wurde schon auf vielen IGB-Veranstaltungen erwähnt und in der Bedeutung hervorgehoben. Weniger bekannt ist bislang das rund 40 Jahre jüngere Fotoalbum der Dolgower Molkereigenossenschaft. Es zeigt sehr gut den damaligen Zustand der Dörfer und liefert somit auch wichtige Erkenntnisse über die historische Bausubstanz. Außerdem enthält es Aufnahmen der namentlich genannten, an der Genossenschaft beteiligten Milchbauern.

Beginn 20 Uhr

19.01.2020 16.00 Uhr Konzert der Neuen Musik

Gepostet von am November 26, 2019 in Konzert | Keine Kommentare

19.01.2020 16.00 Uhr Konzert der Neuen Musik

Ausgedehnte Augenblicke

Die Komponistinnen Farzia Fallah und Naomi Pinnock haben sich bei ihrem Stipendium in Schreyahn im Sommer 2018 kennengelernt. Dort entstand die Idee eines gemeinsamen Konzertes, das nun zur Aufführung kommt.

Die iranische Komponistin Farzia Fallah ist 1980 in Teheran geboren und dort in einer von Literatur geprägten Umgebung aufgewachsen. Sie lebt seit 2007 in Deutschland. Nach einem abgeschlossenem Studium in “Electronics and Signal Processing” in Teheran widmete sie sich dem Komponieren und studierte dies in Teheran, Bremen, Köln und Freiburg. Nicht selten feiern ihre Kompositionen bereits im Titel den musikalischen Augenblick und so kann dem Erscheinen und vor allem dem Verschwinden der Töne in ihrer Musik regelrecht nachgehorcht werden.

Naomi Pinnock ist 1979 in Cleckheaton geboren, studierte Komposition in London und an der Musikhochschule Karlsruhe bei Wolfgang Rihm. Naomi Pinnock arbeitet mit renommierten Festivals und Ensembles zusammen. Die Brexit-Bemühungen Großbritanniens gehen nicht spurlos an den klaren, fast zarten Kompositionen Pinnocks vorbei.

Wir präsentieren ein vielstimmig instrumentiertes Konzert mit einem internationalen Ensemble, dass mit einer Videoinstallation unterlegt ist und von Farzia Fallah selbst moderiert wird.

08.12.2019 17 Uhr „Er soll wieder da sein…“ Nicolas Born: Vertrautes und Unbekanntes – alte und neue Texte

Gepostet von am November 7, 2019 in Lesung | Keine Kommentare

08.12.2019   17 Uhr                „Er soll wieder da sein…“  Nicolas Born: Vertrautes und Unbekanntes – alte und neue Texte

Lesung zum 40. Todestag des Schriftstellers

Auch vier Jahrzehnte nach seinem frühen Tod mit 41 Jahren am 7. Dezember ist Nicolas Born unvergessen, seine Gedichte und Erzählungen werden zitiert, vorgetragen oder gelesen: ein Zeichen ihrer anhaltenden Gültigkeit und Aktualität. Die Rezitatoren Ingrid Birkholz und Wolfgang Kaven tragen den unverwechselbaren Rhythmus seiner Prosa und Lyrik vor. Sie berichten aber auch von den vielen Erinnerungen und den Neuerscheinungen der letzten Zeit, in denen Borns Wirken wieder auflebt – im Kreis seiner Freunde und Kollegen wie Grass, Handke, Buch, Rühmkorf, Kunert und zuletzt Klute und Oberländer.

Axel Kahrs moderiert diese Lesung, ein Büchertisch bietet vertiefende Lektüre. Sonntag, 8. Dezember 2019, Beginn 17 Uhr Eintritt frei

07.11.2019 Blue – Blanc – Blues

Gepostet von am Oktober 22, 2019 in Allgemein | Keine Kommentare

19.30 Uhr Chansonabend mit Phippe Huguet

Eine Veranstaltung des Partnerschaftsvereins Lüchow – Céret

im Künstlerhof Schreyahn