Aktuelles

01.08.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Christoph Peters

Gepostet von am Juni 14, 2021 in Lesung | Keine Kommentare

01.08.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Christoph Peters

„Dorfroman“

Mit Christoph Peters kommt ein Autor nach Lüchow-Dannenberg, der in seinem aktuellen Buch Themenkomplexe beschreibt und analysiert, die den Menschen hier allesamt vertraut vorkommen müssen.

In einem Dorf am Niederrhein scheint alles vertraut als wären die dreißig Jahre, in denen der Erzähler hier nicht mehr lebt, nie gewesen. Sein Besuch bei den Eltern beschwört die Vergangenheit wieder herauf: die 70er Jahre, Beginn einer industriellen Landwirtschaft, die das bäuerliche Milieu verdrängt. Und den geplanten Bau des „Schnellen Brüters“, eines neuartigen Atomkraftwerks, das die Menschen im Ort genauso tief spaltet wie im ganzen Land. Er lernt Juliane kennen, eine Anti-Atomkraft-Aktivistin, die ihn in die linke Gegenkultur einführt…

»Einfühlsam und packend, ein großer Roman von einem der besten Schriftsteller der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur.« Christoph Schröder / SWR2 (23. August 2020)

Christoph Peters wurde 1966 in Kalkar geboren. Er ist Autor zahlreicher Romane sowie Erzählungsbände und wurde für seine Bücher vielfach ausgezeichnet, unlängst z. B. mit dem Friedrich-Hölderlin-Preis der Stadt Bad Homburg und dem Wolfgang-Koeppen-Preis. Foto: Peter von Felbert

Kartenvorverkauf über: Alte- Jeetzel-Buchhandlung, Lange Str. 47, Lüchow, Tel 05841-5756, info@jeetzelbuch.de

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

25.07.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Tobias Elsäßer

Gepostet von am Juni 14, 2021 in Lesung | Keine Kommentare

25.07.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Tobias Elsäßer

„Play“ (Ab 14 Jahren)

Inwiefern können Jugendliche sich in digitalen Landschaften verirren und verlieren? Wie wird Freundschaft in Zeiten von Social Media definiert? Wie sieht es mit der Freiheit und der Selbstbestimmung in digitalen Landschaften aus? In seinem aktuellen Jugendbuch beschäftigt sich der Autor, Musiker und Songwriter Tobias Elsäßer mit Überwachung in Zeiten der Digitalisierung. Was steckt hinter Big Data? Wie funktioniert die Selektion und Prädiktion von Algorithmen? Ist die zielgenaue Manipulation von Menschen möglich? Sind Google und Co tatsächlich dazu in der Lage, unsere Zukunft vorherzusehen? Darüber möchte der Autor mit dem Publikum ins Gespräch kommen.

Tobias Elsäßer (geb. 1973) war zunächst als Sänger in der Musikbranche tätig, bevor er 2004 den autobiografisch gefärbten Roman „Die Boygroup“ veröffentlichte. Heute schreibt und komponiert er, leitet Schreibwerkstätten und Songwriter-Workshops. Seine Kinder- und Jugendromane wurden vielfach ausgezeichnet. Für „Play“ erhielt er ein Stipendium des Deutschen Literaturfonds. Er lebt in Stuttgart. Foto: H7

Kartenvorverkauf über: Alte- Jeetzel-Buchhandlung, Lange Str. 47, Lüchow Tel 05841-5756, info@jeetzelbuch.de

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

24.07.2021 von 11.00-15.00 Uhr Workshop „Kreatives Schreiben“ mit Tobias Elsäßer

Gepostet von am Juni 14, 2021 in Allgemein | Keine Kommentare

24.07.2021 von 11.00-15.00 Uhr Workshop „Kreatives Schreiben“ mit Tobias Elsäßer

Von 10 bis 100 Jahren

Online/Offline. Geschichten erzählen 4.0

Wo liegt die Schnittmenge zwischen unserem analogen Ich  und dem digitalen Avatar, den wir als unseren Stellvertreter hinaus in die globale, digitale Welt schicken? Dem binären Schatten, der oft anders spricht, anders aussieht, anders redet und sich anders verhält als im wahren Leben? Welche Figur, um die Sprache der Autor*innen zu verwenden, entlassen wir in die virtuelle Welt? Oder sind es gleich mehrere?  Wo, in unserer digital optimierten Selbstdarstellung,  überschneiden sich Wirklichkeit und Fiktion und wer begegnet uns beim Scrollen durch die eigene Timeline? Wie groß ist die Verlockung, unsere Biografie neu zu schreiben und „Geschichte“ zu werden?

Aber vor allem steht die Frage im Raum, wie sich das Geschichtenerzählen verändert, wenn es zum zielgerichteten Storytelling wird, bei dem wir uns selbst zum Produkt machen, das es zu vermarkten gilt? Welche Auswirkung hat diese neue Form der halbfiktionalen Erzählung auf unser reales Leben, wie viel Schreibhandwerk steckt in der digitalen Welt? Mit welcher Version von uns Selbst begegnen wir anderen Menschen – anderen Avataren – in der virtuellen Welt, und wie lässt sich diese Erfahrung auf das Schreiben übertragen?

In praktischen Übungen und Diskussionen werden wir uns dem Schreiben 4.0 annähern, uns das Internet als Quelle der Inspiration zu Nutzen machen, aber auch die schriftstellerischen Grenzen dieser Parallelwelt ausloten. Denn der Prozess des Schreibens, die Entstehung einer Kurzgeschichte oder eines Romans, lässt sich auch mit digitalen Werkzeugen kaum beschleunigen, wenn man sich auf die Suche nach der eigenen Stimme macht.

Kartenvorverkauf über: Alte- Jeetzel-Buchhandlung, Lange Str. 47, Lüchow Tel 05841-5756,info@jeetzelbuch.de

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

18.07.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Marion Poschmann

Gepostet von am Juni 14, 2021 in Lesung | Keine Kommentare

18.07.2021 um 16.00 Uhr Lesung mit Marion Poschmann

Die Kieferninseln“ und „Geliehene Landschaften: Lehrgedichte und Elegien“

In dem Roman „Die Kieferninseln“ reist Gilbert Silvester nach Japan. Dort fallen ihm die Reisebeschreibungen „Auf schmalen Pfaden durchs Hinterland“ des klassischen Dichters Bashō in die Hände und nun möchte auch er – den alten Wandermönchen gleich – den Mond über den Kieferninseln sehen. Auf der traditionsreichen Pilgerroute könnte er sich in der Betrachtung der Natur verlieren und seinen inneren Aufruhr hinter sich lassen. Doch es kommt anders…

„Geliehene Landschaft“ heißt ein traditionelles Stilelement in der ostasiatischen Gartenkunst. Eine Szenerie außerhalb der Gartenanlage wird bewusst in die Gestaltung mit einbezogen. Ein kleiner Raum öffnet sich so ins Weite und steigert seine Pracht. Nicht anders verfahren Gedichte.

Für ihre Lyrik und Prosa wurde Marion Poschmann (geb. 1969) mit zahlreichen renommierten Preisen ausgezeichnet. „Die Kieferninseln“ stand auf der Shortlist des Deutschen Buchpreises sowie auf jener des Man Booker International Prize 2019 und wurde 2018 mit dem Klopstock Preis sowie mit dem Berliner Literaturpreis  ausgezeichnet. Foto: Heike Steinweg

Kartenvorverkauf über: Alte- Jeetzel-Buchhandlung, Lange Str. 47, Lüchow Tel 05841-5756, info@jeetzelbuch.de

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

4.07.2021 um 16:00 Uhr Lesung mit Björn Kern

Gepostet von am Juni 9, 2021 in Lesung | Keine Kommentare

4.07.2021 um 16:00 Uhr Lesung mit Björn Kern

„Im Freien. Geschichten vom Draußensein“ und „Solikante Solo“

Der konsumkritische Schriftsteller, der über 10 Jahre in Berlin lebte und schließlich ins Oderbruch umsiedelte,  ist vor der eigenen Haustür unterwegs. Mit seinem Buch nimmt er vorweg, was ein Jahr später von Politikern – coronabedingt – geraten wird: Den Urlaub in heimischen Gefilden zu planen. Sinnlich und literarisch brillant erzählt er davon wie man aus der Konsumgesellschaft aussteigt. Ebenso präsentiert Björn Kern seinen aktuellen Roman, indem ein Paar portraitiert wird, die so gegensätzlich sind wie Stadt und Land: Während sie sich nach Weltläufigkeit des multikulturellen Lebens in Berlin sehnt, sucht er in Solikante nach einem abgeschiedenen Zufluchtsort. „Ein schnelles Buch, dicht, voller Perspektivwechsel.“ Der Tagesspiegel

Die Bücher von Björn Kern (geb. 1978) wurden vielfach ausgezeichnet. „Die Erlöser AG“ wurde 2012 fürs ZDF verfilmt. Die Wachstums-Verhinderungsfibel „Das Beste, was wir tun können, ist nichts“ avancierte zum Bestseller. Foto © Suskia

Kartenvorverkauf Alte- Jeetzel-Buchhandlung und Verlag GmbH, Lange Str. 47, 29439 Lüchow Tel 05841-5756, info@jeetzelbuch.de,

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

Unsere Umwelt: Lebensraum und Lebenstraum?

Gepostet von am Juni 9, 2021 in Allgemein | Keine Kommentare

Open Air Literaturfestival startet

Auch in diesem Sommer werden wieder hochkarätige Schriftsteller*innen aus ihren Werken lesen und mit den Besucher*innen ins Gespräch kommen, wenn Corona uns lässt!

Die jeweils aktuellen Einschränkungen und Maßnahmen zum Infektionsschutz erfahren Sie immer zum Lesetermin.

Gelesen wird immer am Sonntag von 16-18.30 Uhr bei Kaffee und Kuchen im Garten des Künstlerhof Schreyahn

Kartenvorverkauf über:

Alte- Jeetzel-Buchhandlung und Verlag GmbH, Lange Str. 47, 29439 Lüchow

Tel 05841-5756, info@jeetzelbuch.de, www.jeetzelbuch.de

Der Eintritt beträgt 8€ /4€ ermäßigt, für Menschen unter 18 Jahren ist der Eintritt frei.

OpenAir Lesefestival im Garten des Künstlerhofes

Gepostet von am Mai 14, 2021 in Allgemein | Keine Kommentare

Unsere Umwelt: Lebensraum und Lebenstraum

Auch in diesem Sommer soll es wieder ein Lesefestival geben, wenn Corona uns läßt!

Sonntags von 16-18.30 Uhr mit Kaffee und Kuchen

Verfolgen Sie die Ankündigungen auf dieser Seite, bei Facebook, auf der Seite des Kulturvereins Platenlaase oder in der EJZ

Der Kartenvorverkauf wird die Alte Jeetzel Buchhandlung in Lüchow übernehmen.

Eine Kooperation des Künstlerhofs Schreyahn, des Kulturvereins Platenlaase, des Literarischen Salons Berlin

unterstützt durch das Literaische Colloquium Berlin, der Stiftung Niedersachsen, des Landes Niedersachsen und der Samtgemeinde Lüchow

Zum Tod von Guntram Vesper

Gepostet von am Oktober 26, 2020 in Allgemein | Keine Kommentare

Zum Tod von Guntram Vesper

„Wir dürfen unser / Leben / nicht beschreiben, wie wir es / gelebt haben / sondern müssen es / so leben / wie wir es erzählen werden: / Mitleid / Trauer und Empörung.“ aus Landmeer

Am 22.10.2020 ist Gutram Vesper in Göttingen im Alter von 79 Jahren gestorben. Er wurde 1941 in der sächsischen Kleinstadt Frohburg geboren. Im Alter von 16 Jahren floh die Familie aus Frohburg über Westberlin in die Bundesrepublik. Er studierte Germanistik und Geschichte in Gießen und wechselte noch im selben Jahr an die Universität in Göttingen. Nach Buchveröffentlichungen, Hörspielproduktionen und Presseaufträgen entschied sich Vesper für eine freiberufliche Tätigkeit als Schriftsteller. Gutram Vesper war 1983 und 1999 Stipendiat im Künstlerhof. Er war gern und oft im Wendland und hinterläßt auch hier viele Freunde.

Guntram Vespers Werk wurde vielfach ausgezeichnet. 2016 erhielt er den Preis der Leipziger Buchmesse für sein bei Schöffling&Co. erschienenes Opus Magnum „Frohburg“, das er bei seinem letzten Besuch in Schreyahn am 18. Juni 2017 vorstellte.

Hier 2 sehr persönliche Nachrufe auf ihn:

https://www.welt.de/kultur/article218360206/Zum-Tode-von-Guntram-Vesper-Mein-Freund-und-die-Woelfe.html

https://www.deutschlandfunkkultur.de/zum-tod-des-lyrikers-guntram-vesper-er-ist-sich-immer-treu.1013.de.html?dram:article_id=486270

27.09.2020 um 16 Uhr Lesung mit Güner Yasemin Balci

Gepostet von am August 25, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

27.09.2020 um 16 Uhr Lesung mit Güner Yasemin Balci

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel Sonntag, den 27.09.2020 um 16 Uhr im Garten

Güner Yasemin Balci liest aus ihren Büchern „Arabboy“ und „ArabQueen“ (S. Fischer Verlag )

Foto Andreas Labes

Inhalt: Arabboy. Eine Jugend in Deutschland oder Das kurze Leben des Rashid A.

Rashid, Sohn einer libanesisch-palästinensischen Familie, ist weder Deutscher noch Libanese oder Palästinenser, er ist ein »Arabboy«, so nennt er sich in den einschlägigen Chaträumen, die er und seine Kumpel mit selbstgemachten Gewalt-Clips versorgen. Sie gehorchen dem Gesetz der Straße, auf der sich jeder sein Recht nehmen muss. Wer das nicht kann, wird zum »Opfer« – er ist dem Lebenskampf nicht gewachsen. Mit Hilfe von Aabid, der es vom Flüchtlingsjungen zum »Mega-Checker« im Rotlichtmilieu gebracht hat, macht Rashid kriminelle Karriere, bis er durch seine Drogensucht die Kontrolle über sein Leben verliert. Ihn rettet seine Verhaftung. Im Gefängnis wartet er auf seine Abschiebung – und Deutschland, das so verhasste Land, wird für ihn zum Inbegriff aller Sehnsüchte.

Inhalt : ArabQueen oder Der Geschmack der Freiheit

Mariam führt ein Doppelleben: Zu Hause die folgsame Tochter kurdischer Eltern, in der Welt außerhalb die selbstbewusste »ArabQueen«, die heimlich mit ihrer deutschen Freundin Lena Tanzen geht und Jungs trifft. Als sie ihren Cousin Walid heiraten soll, weiß Mariam, dass sie eine Entscheidung treffen muss, an der sie zu zerbrechen droht. Die Journalistin Güner Balci, die selbst jahrelang in einem Mädchentreff in Neukölln gearbeitet hat, erzählt eindrucksvoll am Schicksal Mariams, wie es ist, in zwei unvereinbaren Welten zu leben – für viele junge muslimische Frauen in Deutschland die bittere Realität – und welchen Preis die Freiheit hat.

Güner Yasemin Balci schreibt über Menschen, die nicht wissen, wohin sie gehören: über Muslime, die zwischen Freiheit und Regeltreue verloren gehen. Die Bücher „Arabboy“ und „ArabQueen“ von Güner Yasemin Balci basieren auf den Erfahrungen ihrer langjährigen Arbeit mit Jugendlichen aus türkischen und arabischen Familien in Berlin-Neuköllns sozialem Brennpunkt.

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 15.30 Uhr  –  Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH

20.09.2020 um 16 Uhr Lesung mit Shida Bazyar

Gepostet von am August 24, 2020 in Lesung | Keine Kommentare

20.09.2020 um 16 Uhr Lesung mit Shida Bazyar

Gastveranstaltung der Reihe Zusammenleben: Wurzeln und Wandel

Sonntag, den 20.09.2020 um 16 Uhr im Garten

Shida Bazyar liest aus Nachts ist es leise in Teheran

Foto © Joachim Gern

Shida Bazyar erzählt in ihrem preisgekrönten Debütroman die Geschichte einer iranisch-deutschen Familie, die ihren Anfang 1979 in Teheran nimmt und den Bogen spannt bis in die deutsche Gegenwart. Von Behsad, dem jungen linken Revolutionär, von der Flucht nach der Machtübernahme der Mullahs. Ebenso von den Kindern, die in Deutschland aufwachsen und zwischen den Welten zu Hause sind. Revolution, Unterdrückung, Widerstand und der unbedingte Wunsch nach Freiheit sind Themenfelder, die in diesem Roman miteingewoben wurden.

Eintritt: Für Jugendliche kostenfrei / Erwachsene: 8,00 Euro / 4,00 Euro ermäßigt

Mit Büchertisch

Einlass ab 15.30 Uhr  –  Wir bitten um Einhaltung der Hygieneregeln

Voranmeldung erforderlich. Diese kann auf Homepage des Kulturvereins Platenlaase e.V., per E-Mail an kultur@platenlaase.de oder telefonisch unter 0175 – 52 70 777 (auch AB) vorgenommen werden. Ihre Kontaktdaten müssen aufgenommen werden.

Konzept, Projektleitung und Moderation: Britta Gansebohm

Veranstalter: Kulturverein Platenlaase e.V. in Kooperation mit dem Künstlerhof Schreyahn

Gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, dem Landkreis Lüchow-Dannenberg, der Samtgemeinde Lüchow, dem Rotary Club Lüchow-Dannenberg und Voelkel Naturkostsäfte GmbH