Sturm und Stille – Jochen Missfeldt liest aus seinem Roman

Gepostet von am August 8, 2018 in Lesung

© Ilse Klausen

20 Jahre ist es her, dass Jochen Missfeldt als Stipendiat in Schreyahn gewesen ist und hier seinen Roman Gespiegelter Himmel begann. Er blieb dem Künstlerhof stets verbunden und kehrt nun zurück um aus seinem letzten Roman Sturm und Stille zu lesen:
In Sturm und Stille erzählt Jochen Missfeldt von der Liebe zwischen Theodor Storm und seiner späteren Ehefrau Doris Jensen.

1846, kurz nach seiner Hochzeit, geht der Dichter Theodor Storm eine Liebesbeziehung mit Doris Jensen ein, Tochter eines Husumer Senators. Dessen Familie zählt, wie auch Storms, zum Husumer Patriziat: Man besucht sich, unterhält bei Tee und Punsch, Whist und L’Hombre freundschaftliche Beziehungen. Die Liebe zu Doris ist für Storms junge Ehe eine schwere Belastung. Erst 1848, seine Frau Constanze ist im dritten Monat schwanger, geht Doris auf Druck der Familienoberen von Husum fort. In seiner Storm-Biografie wird die Liebesbeziehung zwischen Doris Jensen und Theodor Storm zwar beleuchtet, aber die Zeit, die Doris in der „gesellschaftlichen Verbannung“ verbringt, ist wenig dokumentiert. Fünfzehn Jahre lang zieht sie von Ort zu Ort – bis ihr Leben eine unerwartete Wendung nimmt. Es ist die Geschichte einer besonderen Frau, die allen gesellschaftlichen Konventionen zum Trotz ihre eigenen Wege geht.

Moderation Axel Kahrs
Beginn 19.30 Uhr in der großen Diele – mit Büchertisch