Stipendiaten-Lesung von Hans-Peter Kunisch

Der aktuelle Stipendiat Hans-Peter Kunisch, 1962 in Visp, Schweiz geboren, ist eher als Journalist für die Süddeutsche Zeitung und andere Medien bekannt, beschäftigt sich aber seit einiger Zeit hauptsächlich mit einem Roman-Doppelprojekt, das den Spuren des Zwanzigsten Jahrhunderts über die verschiedenen Lebensgeschichten seiner Familie folgt. Die Verschonten geht diversen Schicksalen in der teils russlanddeutschen Familie seiner Mutter nach, Der Deserteur dem Leben seines im Zweiten Weltkrieg, nach Einsätzen in Tschechien, Ukraine und Frankreich in die Schweiz desertierten sudetendeutschen Vaters. Das unterschiedliche Milieu, Bildungsbürgertum vs. bäuerliche Herkunft, spielt für Art und Grad der Verwicklung in die zeitgenössische Geschichte eine große Rolle. Lesen wird Kunisch am Sonntag, den 22.10.17 in Schreyahn aus dem Deserteur und einer ganz anderen, Berliner Geschichte, Nähe. In ihr wird der Ich-Erzähler, der in ein neues Viertel zieht, in einer Bar seiner nächsten Umgebung mit einem Doppelgänger konfrontiert, dessen „Verrücktheiten“ den Erzähler in existentielle Unruhe versetzen und das Verhältnis zu den Menschen um ihn herum gefährden. Alles vor dem Hintergrund der sich rasch verändernden Berliner Kulisse der letzten Jahre, die Stimmungen und Wirklichkeiten bereithält, die ganze Stadtteile verändern. Beginn 18.00 Uhr in der großen Diele des Künstlerhofs...

Mehr